Im Hundehotel: Dog Frisbee

Dog Frisbee
yo-fotografie.de

Auf Frisbee freut sich der Hund

Dog Frisbee, auch Discdogging genannt, wird immer populärer und gewinnt immer mehr Liebhaber. Zu Anfang wirft ein Mensch einfach eine Wurfscheibe (Frisbee) und der Hund apportiert bzw. bringt sie zurück. Jedoch kann man natürlich diese Form weiter ausbauen und in  unterschiedlichen Varianten einüben. Das Einbauen von verschiedenen Tricks macht den Hunde-Sport individueller, sodass er auch als Turniersport betrieben wird.
Ursprünglich kommt das Dog Frisbee aus den USA. Hier entwickelte er sich beginnend ab den 1970er. Als Gründer und Urvater des Discdogging wird Alex Stein genannt, der zusammen mit seinem Hund Ashley bekannt wurde, als sie 1974 in der Pause eines Baseball-Spiels unaufgefordert auf das Spielfeld liefen und dort ihre Vorstellung mit der Frisbee-Scheibe gaben.

Dog Frisbee brilliert nicht nur durch das Zusammenspiel von Hund und Mensch, sondern hat durch die hohen und spektakulären Sprünge sowie den rasanten Fangeinlagen eine Aufmerksamkeit erhaltenden Effekt. 
Der Hunde-Sport eignet sich grundsätzlich für jeden agilen und gesunden Hund. Es empfiehlt sich jedoch im Vorfeld den Tierarzt zu konsultieren, um den Hund durchchecken zu lassen. Auch um anderen Verletzungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, nur Wurfscheiben zu verwenden,  die extra für diesen Hundesport hergestellt werden.

 

Diese Scheiben sind weich, lassen sich leicht verbiegen und sind dadurch bruchsicher. 
Natürlich sollte man auch bei den Bodengegebenheiten des Spielfeldes darauf achten, dass der Belag weich zum Landen, eben und möglichst ohne Löcher ist.

 

Weitere Informationen über Ihr Hundehotel bekommen Sie unter Ihrem Hundeurlaub.